Müssen Voucher akzeptiert werden?

Der Begriff „Voucher“ steht für Gutschein oder noch exakter für ein Inhaberpapier. Wer ein Voucher erworben hat, belegt damit, dass er für eine vertraglich vereinbarte Leistung oder Ware bezahlt hat. Verantwortlich für die zu erbringende Leistung (oder die bezahlte Ware) ist Derjenige, der das Voucher ausgegeben hat. Wird die vereinbarte Leistung nicht oder mangelhaft erbracht – oder die bezahlte Ware nicht oder mangelhaft geliefert – kann der Inhaber des Vouchers Ersatz- oder Schadenersatzansprüche gegenüber dem Aussteller geltend machen. Es handelt sich also um ein zweiseitiges Rechtsgeschäft zwischen Ausgeber und Inhaber des Vouchers.

Im Tourismus werden Voucher vor allem für Hotelbuchungen oder Pauschalangebote ausgestellt. Diese beinhalten oft mehrere touristische Leistungen in einem Paket oder Arrangement, z.B. Übernachtung und Verpflegung in einem Hotel und zusätzlich ein Museumseintritt oder eine oder mehrere Führung(en). Es empfiehlt sich deshalb immer, bereits beim Kauf eines Pauschalangebotes zu hinterfragen, ob der Anbieter die integrierte Leistung auch selbst erbringen kann oder ob er auf andere Leistungserbringer zugreift und wer das ist.

Ein anderer Leistungserbringer ist grundsätzlich nicht verpflichtet, das Voucher der Ausgabestelle zu akzeptieren. Es sei denn, dass zwischen ihm und der Ausgabestelle des Vouchers eine entsprechende vertragliche Vereinbarung besteht. Das ist oftmals nicht der Fall. Vielmehr wird meist kurzfristig von der Ausgabestelle angefragt, ob z.B. bei einer Führung der Guide das Voucher des ausgebenden Hotels akzeptiert. Der Guide ist nicht verpflichtet, das Voucher zu akzeptieren und kann auf Barzahlung bestehen. Aus Vereinfachungsgründen wird jedoch meist auf Barzahlung verzichtet und das Voucher ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht und mangels vertraglicher Regelung der Ausgabestelle in Rechnung gestellt. Das ist mit zusätzlichem Aufwand und Kosten für den Guide verbunden und nur betriebswirtschaftlich sinnvoll, wenn ein bestimmter Mindestumsatz erreicht wird. So sperrig, wie sich das liest, ist es auch für den Guide. Der wirtschaftliche Vorteil liegt auf Seiten der Ausgabestelle.

Um die Sache zu vereinfachen und für alle Seiten attraktiv zu machen, bietet Natursaxe® über den Anbieter Bookingkit.com die Möglichkeit an, Gutscheine (Voucher) zu erwerben. Diese können für Einzelpersonen oder Gruppen ausgestellt und nach Terminvereinbarung eingelöst werden. Eigene Gutscheine werden also akzeptiert und können auch von touristischen Partnern für ihre Kundschaft erworben werden. Der Kauf wird bequem online über diese Webseite abgewickelt. Auch die Einlösung ist kinderleicht: für die gewünschte Tour und den Wunschtermin anmelden, Gutscheincode eingeben oder Gutschein am Tag der Tour mitbringen. Umfangreicher Schriftverkehr und missverständliche Telefonate entfallen, die Zahlung erfolgt bargeldlos über eine gesicherte Internetverbindung und der Gast erhält schnell und unkompliziert seine Wunschtour. Probieren Sie es aus, es ist wirklich sehr einfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*