Können Touren abgesagt werden?

Im Allgemeinen gilt das auf dieser Webseite veröffentlichte Tourenprogramm als verbindliches Veranstaltungsangebot. Doch keine Regel ohne Ausnahmen: In der Ausschreibung zu den gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung konzipierten „Entdeckertouren“ wird auf zwei Ausnahmen ausdrücklich hingewiesen. Darin heißt es u.a.: „Die Wanderungen finden bei jedem Wetter mit jeder Gruppenstärke statt, außer bei amtlichen Unwetterwarnungen und gefährlichen Wetterlagen…“ . Eine (soziale) Gruppe besteht dabei aus mindestens drei Personen – siehe Definition. Wird diese Gruppenstärke nicht erreicht, kann die Entdeckertour abgesagt werden und bei gefährlichen Wetterlagen natürlich auch.

In den vergangenen Jahren kam es vor, dass das Landratsamt Sächsische Schweiz- Osterzgebirge z.B. nach Sturmereignissen, nach schwerem Nassschneefall oder bei akuter Waldbrandgefahr per Allgemeinverfügung Betretungsverbote für bestimmte Waldgebiete erließ.
Eine ähnliche Verfahrensweise praktiziert die Verwaltung der benachbarten tschechischen Wald- und Schutzgebiete. Auch diese Verbote können zur Absage geplanter Touren führen.

Weitere Ausnahmen regelt das Sächsische Waldgesetz. Demnach sind befristete Waldsperrungen unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Dies war z.B. wiederholt der Fall nach Sturmereignissen, um Sturmholz zu bergen und die Wegesicherheit wieder herzustellen. Auch Sperrungen bestimmter Waldgebiete zu jagdlichen Zwecken können zur kurzfristigen Absage von Touren führen.

Weitere Absagegründe sind in den auf dieser Webseite veröffentlichten Teilnahmebedingungen (AGB) aufgeführt. Ein zusätzlicher Absagegrund kann in einer unvorhersehbaren Verschlechterung des Gesundheitszustandes des Tourenführers bestehen. In diesem Fall wäre es weder für den Tourenführer noch die Teilnehmer zumutbar, die ausgeschriebene Tour durchzuführen. Planbar sind solche Ausnahmen jedoch nicht und deshalb können Touren auch sehr kurzfristig abgesagt werden.

In allen genannten und ungenannten Ausnahmefällen können Unannehmlichkeiten infolge von Tourenabsagen sehr leicht vermieden werden. Vorausgesetzt, dem Tourenführer sind Kontaktdaten der Teilnehmer bekannt und er kann telefonisch oder auf elektronischem Weg Direktkontakt mit ihnen aufnehmen. Deshalb hat es sich als sinnvoll erwiesen, sich grundsätzlich über das elektronische Tourenprogramm auf dieser Webseite anzumelden – übrigens auch für Vermittler, Veranstalter und andere touristische Leistungserbringer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.